Zuhause mit Studio

Kollektiv eigenklang

Was ist Eigenklang?

Eigenklang ist ein 2018 gegründetes interaktives audiovisuelles Performance-Kollektiv, welches bei seinen Auftritten zu einer interaktiven Klangreise einlädt. Mithilfe von Funkkopfhörern, modernster Musiktechnik, innovativer Lichttechnik, liebevoller Dekoration und zahlreichen Instrumenten aber auch Alltagsgengenständen entsteht ein immer wieder neues audiovisuelles Erlebnis.

Das „Publikum“ kann sich ganz dem Hören und Sehen widmen, oder die Klangreise auch mit eigenen Tönen und Rhythmen bereichern, denn die Geräuschkulisse des Raumes wird durch ein binaurales, dem menschlichem Hören nachempfundenes Mikrofon aufgenommen.
Dieser Raumklang kann mit Effekten manipuliert und in einer Schleife wiedergegeben werden. Zusätzlich können Elemente der elektronischen Musik oder Tonaufnahmen hinzugefügt werden. Da alle Teilnehmenden über Funkkopfhörer mit den künstlichen Ohren im Zentrum der Installation verbunden sind, wird das Zuhören und die Achtsamkeit in der Gruppe geschult und Intimität sowie nonverbale Kommunikation durch gemeinsames Interagieren ermöglicht.

So wird in einem gemeinsamen Prozess wird mit den Teilnehmenden live eine eigene künstliche Klangwelt erschaffen und improvisiert.

Das Eigenklang-Konzept bietet sich auch für musikpädagogisches Arbeiten an. Das Arbeiten mit einem strukturierten Rahmen, gemeinsamen Stimm-, Klang- und Bewegungsübungen haben wir im Rahmen unserer Auftritte bereits häufig erprobt und wollen dies insbesondere im Rahmen des Anwesend-Projekt weiter entwickeln und verfeinern. Die Möglichkeiten von Eigenklang sind sehr vielfältig, gemeinsame Spiele sind ebenso möglich wie das Produzieren eines Hörspiels oder extrovertiertes improvisiertes Musizieren. Im Anschluss können die eigenen Aufnahmen gemeinsam gehört, reflektiert und mit nach Hause genommen werden.

Auch weitere Kunstformen wie beispielsweise Tanz, Theater, Malerei oder Lichtkunst können mit einer solchen Perfomance verbunden werden. Die Teilnehmenden können dabei verschiedene Rollen einnehmen: Tänzer*in, Schauspieler*in, Clown, Musiker*in, Publikum oder auch als Produzent*in/Dirigent*in.
Bisher fanden über 200 Eigenklang-Auftritte an den unterschiedlichsten Orten statt – von Clubs, Festivals und Galerien über Wohnprojekte und Hinterhöfe bis hin zu Straßenkreuzungen, Flussschiffen und Regenwaldlichtungen. Auf dem Anwesend findet das Kollektiv und die Installation endlich ein zuhause mit eigenem Studio im Dachgeschoss des Sommerhauses.

Mehr Infos unter www.kollektiv-eigenklang.com